Arbeitsbereiche

Literarisches

Alltag &
Gesellschaft


Schwules,
Gender &
Aids


Rezensionen


Bücher,
Buch- &
Zeitschriften-
beiträge

Detlef Grumbach - freier Journalist & Verleger

Home    Kontakt & Impressum    Männerschwarm Verlag    Blog «Schwule Literatur» 

Detlef Grumbach ...

... lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Hamburg. In seiner Arbeit als freier Journalist interessiert er sich für Literatur, Alltag & Gesellschaft und schwule Themen. Seit 1992 hat er gemeinsam mit den Kollegen vom Buchladen Männerschwarm darüber hinaus den Männerschwarm Verlag aufgebaut, seit 2014 ist er Vorsitzender der Christian-Geissler-Gesellschaft.


Aktuelle Projekte ...

... & vorletzte Arbeiten

"Ein psychologischer Roman von dokumentarischer Bedeutung" -
Homosexualität in Heinrich Christian Meiers Roman "Im Frühwind der Freiheit"

in: Florian Mildenberger (Hg.): Die andere Fakultät. Theorie, Geschichte, Gesellschaft.
S. 199 - 221

Veranstaltung Hamburg, 12. April, 19.30 Uhr, Centro Social

Aus der Schlussbemerkung:
"Im Frühwind der Freiheit" im Manuskript fertiggestellt im Jahr 1947, darf als ‹der› Neuengamme-Roman bezeichnet werden, so wie Bruno Apitz' "Nackt unter Wölfen" als ‹der› Buchenwald-Roman gilt. Dass er, genauso wie der Bericht "So war es", in Vergessenheit geraten ist, kann durchaus daran gelegen haben, wie offen der Autor mit dem Thema Sexualität im Lager umgeht. Beides - Homosexualität und der Bordellbetrieb im Lager - waren in der Nachkriegszeit Tabus bei den organisierten Häftlingsgruppen. Es kann aber auch an der Person des Autors gelegen haben. Meier saß nach dem Krieg zwischen allen Stühlen. Verhaftet als Mitglied der Schwarzen Front gehörte er nicht zu den Gruppen, die nach der Befreiung vom Faschismus unter Hinweis auf ihren Widerstand und/oder auf ihr Leiden in der antifaschistischen Debatte den Ton angaben. Hinzu kam, dass er seine Erfahrungen nicht instrumentalisieren lassen wollte. "Es ist immer der Fehler deutscher politischer Gruppen gewesen, dass sie nur sich sahen", stellt er zu Beginn von "So war es" fest. Ihm ging es um alle Häftlinge, vor allem um "die Einzelnen und Einsamen", um die Bildung eines "neuen Typus des Gemeinschaft bildenden Menschen" (Meier 1946: 7).
Aber auch literarische Gründe können hinzu gekommen sein: Wo Bruno Apitz eine fast thrillerhafte Geschichte über die Rettung eines Kindes im Lager Buchenwald erzählt, ist "Im Frühwind der Freiheit" ein Stück schwerfälliger, oft ausufernder Gedankenprosa. Wahrhaftig ist der Roman Meiers jedoch, auch mit Blick auf die Darstellung der (Homo-)Sexualität im Lager. Der Roman ist einzigartig und interessant, weil er diese im Lager in allen ihren Facetten wahrnimmt und ihrer Darstellung über "die dokumentarische Bedeutung" hinaus eine Rolle in der literarischen Konstruktion zuweist: Des Protagonisten Wahrnehmung von (Homo-)Sexualität im Lager und seine eigenen Gefühle werden zum Indikator dafür, in welchem Maße er in der brutalen Lagerrealität gefangen ist, sich von ihr distanzieren und seine innere Freiheit bewahren oder diese gar - in aktiv erkämpfter Solidarität - wieder erlangen kann.

Info auf www.maennerschwarm.de


Detlef Grumbach (Hg.):
Treffpunkt im Unendlichen
Fredric Kroll - Ein Leben für Klaus Mann

Enthält aus dem Nachlass von Klaus Mann:
"The Chaplain" (1945,)"Windy Night, Rainy Morrow" (1946) und "The Last Day" (1949)

Info auf www.maennerschwarm.de


Aktuelle Rezensionen

Detlef Grumbach in Deutschlandfunk und DeutschlandRadio

Auf diesen Seiten außerdem ...

... Informationen über die journalistischen Arbeitsbereiche.

Größerer Arbeiten, meist Rundfunkfeature oder Zeitschriftenbeiträge, sind ziemlich vollständig unter den "Arbeitsbereichen" dokumentiert. Die Links zu den "Manuskripten" führen mal zu fremden Websites (meist DLF oder DLR), mal zu einem Dokument auf dieser Seite. Links zu "MP3" führen stets zu einer der ARD-Anstalten.

Bei "Rezensionen" (Literatur und Sachbuch) wird keine Vollständigkeit angestrebt. Hier finden sich nur aktuelle oder besonders wichtige Arbeiten. (Links zu Manuskripten wie oben.)

Auf dieser Startseite finden sich zusätzlich aktuelle Hinweise und etwas Biographisches.


Biografisches

Geboren 1955 in Detmold, Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie an der Universität Bielefeld, Zivildienst in Hamburg, dann bis 1990 Buchhändler. Journalistische Arbeiten seit 1975, hauptberuflich freiberuflich seit 1990.

Ausgezeichnet mit dem Felix-Rexhausen-Preis des Bunds lesbischer und schwuler JournalistInnen BLSJ 1999 und dem Hans-Strothoff-Journalistenpreis 2008.


Themen: Literaturkritik, Autorenportraits und Kultur, Zeitgeschichte, Wirtschaft & Gesell schaft, Beziehungen, Schwules, Schwulenpolitik, Sexualität und Aids.

Das alles über die Jahre für unterschiedliche Zeitungen und Rundfunkanstalten, heute vor allem für den Deutschlandfunk und das DeutschlandRadio.

Außerdem Gesellschafter / Geschäftsführer des Männerschwarm Verlags GmbH, Hamburg www.maennerschwarm.de



© Detlef Grumbach 2015 - Böckmannstraße 48 - 20099 Hamburg
Kontakt/Webmaster: Detlef Grumbach - letzter Update: 12. März 2016